Kurz vor den Haushaltsbeschlüssen zum Doppelhaushalt 17/18 hat im Rathaus am 22.11.2016 in einer Sitzung des Kulturausschusses der Hamburger Bürgerschaft einen Anhörungstermin...
Kurz vor den Haushaltsbeschlüssen zum Doppelhaushalt 17/18 hat sich am 22.11.2016 der Kulturausschusses der Hamburger Bürgerschaft in einem Anhörungstermin mit der Situation freier darstellender Künstler*innen in Hamburg befasst.
Die ver.di Fachgruppe Theater/darstellende Kunst unterstützt die Forderung des Dachverbands freie darstellende Künste in der Richtlinie zur Förderung der freien Theater - und Tanzszene in Hamburg eine verbindliche Honoraruntergrenze zu verankern. Nach den Vorschlag der Honoraruntergrenzenempfehlung des DfdK soll das Honorar für Künstler*innen bei mindestens 2150,- Euro pro Monat liegen.
Auf der diesjährigen Mitgliederversammlung am 05.Oktober hat sich die Mehrheit der anwesenden Mitgliedern darum dem Vorschlag des Vorstands angeschlossen, auch für Hamburg eine Empfehlung zur Berücksichtigung einer Untergrenze für die Berechnung von Projekthonoraren zu veröffentlichen. Die Empfehlung findet ihr hier.