Ausschreibungen

Das Fleetstreet Theater Hamburg legt seit 1. Januar 2011 das Fleetstreet Residency Program für Künstlergruppen auf, die möglichst spartenübergreifend mit Mitteln der performativen Künste, der bildenden Kunst, des Films und/oder der Musik arbeiten. Durch das Fleetstreet Residency Program sollen junge Gruppen gefördert werden, die mit überschaubaren Mitteln Produktionen erarbeiten, die sich für kleinere Theaterräume eignen.

Weiterlesen ...

Zusätzliche Ausschreibungsfrist für 2016 zur Vergabe von Restmitteln am 31.08.2016 Der Vorstand des Bundesverbandes Freie Darstellende Künste hat beschlossen, im Programm »tanz + theater machen stark« eine zusätzliche Antragsfrist einzurichten. Sie richtet sich insbesondere an Antragsteller, die Projekte mit geflüchteten Kindern und Jugendlichen durchführen wollen. Eingereicht werden können zum 31. August 2016 solche Projekte, die noch in diesem Jahr starten und auch vollständig abgeschlossen werden.

Weiterlesen ...

Mehr als 70 Jahre nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs können nur noch wenige Überlebende des Nationalsozialismus persönlich ihre Erinnerungen weitergeben. Ihre Zeugnisse jedoch – Tagebücher und Briefe, Autobiografien, audiovisuelle Interviews, Gedichte, Kompositionen, Zeichnungen und Fotos – bieten uns Zugänge zu ihren spezifischen Perspektiven auf den Nationalsozialismus und seine Verbrechen. Die Stiftung EVZ tritt dafür ein, diese Perspektive, die erst spät gesellschaftliche Aufmerksamkeit fand, dauerhaft in der Erinnerungskultur zu verankern.

Weiterlesen ...

Vom 15.12.2015 bis zum 01. März 2016 können sich professionelle Künstler_innengruppen aus dem darstellenden Bereich um eines der flausen- Forschungsstipendien in 2017 bewerben.

Weiterlesen ...

Das Frankfurt LAB, ein Proben- und Aufführungshaus mit zwei Theaterhallen für experimentelle Arbeit in den szenischen Künsten und der Musik, schreibt seit 2014 ein Residenzprogramm aus, welches sich an Künstlerinnen und Künstler aller Sparten richtet. Angeboten wird die Arbeitsmöglichkeit über einen Monat in einer der Probehallen für die Vorrecherche, Vorbereitung oder Weiterentwicklung von künstlerischen Projekten, inklusive technischem Equipment nach Verfügbarkeit und einer grundständigen technischen Betreuung, sowie Materialkostenunterstützung und einem Stipendium. Weitere Informationen: Frankfurt LAB - Residenzprogramm