Der Holger-Cassens-Preis wird 2017 zum neunten Mal vergeben. Der Preis ist mit 10.000 Euro dotiert. Preiswürdig sind Projekte in Hamburg, die jungen Menschen (auch in Bezug auf ihre Familien, Milieus, päda- gogische Einrichtungen,Vereine usw.) in benachteiligten Lebenslagen Bildungs- und Kulturangebote machen. In den Projekten sollen in beispielhafter Weise mehrere Beteiligte zusammenarbeiten. Preiswürdig sind auch noch nicht etablierte Projekte, die begründet neue Wege gehen. 

Die Bewerbungsfrist endet am 31. Mai. Weitere Infos findet ihr hier

Der Holger-Cassens-Preis – „Bildung als gemeinsame Aufgabe“ – wird jährlich durch die Mara und Holger Cassens-Stiftung vergeben – in Kooperation mit der Patriotischen Gesellschaft von 1765.

„Bildung als gemeinsame Aufgabe“ soll heißen, Bildung, Erziehung und Beratung junger Menschen und ihrer Familien in benachteiligten Lebenslagen werden in sozialräumlicher Zusammenarbeit weiterentwickelt. Dabei werden Schritte unternommen, die über den Tellerrand der Institutionen hinaus die Einbeziehung der Quartiere als Bildungslandschaft ermöglichen. Wir suchen lebendige Projekte mit neuen Handlungs- spielräumen, die einen Beitrag zu mehr Bildungsge- rechtigkeit und Inklusion leisten.

Bisherige Preisträger  • Löwenhaus in Hamburg-Harburg (2009)  • GWA St. Pauli, Leseclub Kölibri, Hamburg-St. Pauli (2010)  • Bildungs- und Beratungskarawane Dulsberg (2011)  • Schülerfirma VeddelERleben (2012)  • Kinderkulturhaus Lohbrügge (2013)  • Zirkus Abrax-Kadabrax, Osdorfer Born/Lurup (2014)  • Leseherbst Billstedt-Horn (2015)  • gemeinsam Kirchdorf-Süd (2016) 


Empfehlen: