Das Goethe-Institut China führt im Jahr 2018 in Zusammenarbeit mit dem IFP (Institute for provocation) und I: Project Space ein Residenzprogramm im Bereich Darstellende Kunst durch.  Im Rahmen des dreimonatigen Residenzprogramms haben Künstlerinnen und Künstler aus Deutschland die Möglichkeit, an eigenen, chinabezogenen Projekten zu arbeiten, neue künstlerische Impulse aufzunehmen und Kontakte mit chinesischen Kunst- und Kulturschaffenden zu knüpfen.

Auf Wunsch der Stipendiaten kann eine Projektpräsentation stattfinden. Es besteht keine Produktionsverpflichtung.

Der Aufenthalt in Peking beträgt drei Monate, zwischen dem 1. April und dem 30. Juni. Bewerben können sich darstellende Künstlerinnen und Künstler, die bereits mit Werken oder Publikationen in der Öffentlichkeit getreten sind. Weitere Voraussetzungen für das Programm sind auf der Webseite des Goethe-Instituts zu finden.

Bewerbungen sind ausschließlich per E-Mail (mit dem Betreff „Darstellende Künste“) möglich. Aufgrund des Juryverfahrens sind die Bewerbungen in englischer Sprache zu erstellen. Der Bewerbungschluss ist am 20. Januar. Details zur nötigen Bewerbungsunterlagen und zum Auswahlverfahren finden sich auch auf der Webseite des Goethe-Instituts.


Empfehlen: