Weiterbildung

Anmeldeschluss 28.1.2018

Im Zentrum des Zertifikatskurses steht die Regie und dramaturgische Entwicklung szenischer Formate für unterschiedliche Zielgruppen auf Grundlage ästhetischer Forschungsprinzipien. Der Schwerpunkt der Weiterbildung liegt auf der biografisch-dokumentarischen Theaterarbeit, die Elemente wie die eigene Biografie, den persönlichen Blick auf die Welt, Objekte, Musik oder Fotos der Teilnehmenden zum Ausgangspunkt der szenischen Entwicklung macht. Konkret werden Formen des recherchebasierten Arbeitens, der Entwicklung und Improvisation eigener Texte sowie Bewegungsabläufe als mögliche Ansätze zur theaterpädagogischen Arbeit vermittelt.

Weiterlesen ...

NETZWERKE(N) – die Kunst der Beziehungspflege

19. Februar 2018

HALLE 14 - Zentrum für zeitgenössische Kunst in Leipzig  

Der diesjährige Fachtag Kultur-Fundraising der Fachgruppe Kultur des Deutschen Fundraising Verbandes stellt das The- ma mit seinen vielen Face en vor. Dazu kommt viel Zeit für das eigene Netzwerken direkt vor Ort. Freuen Sie sich auf guten Austausch mit KollegInnen und viele Inspira onen für eine Steigerung Ihrer Beziehungspflege. 

Weitere Infos findet ihr hier.

 

02.08.2017 – 12.10.2017 | Berlin

Die nächste KlangKunstBühne findet vom 02. August bis 12. Oktober 2017 statt, u.a. mit Kursen der Performance-Gruppe She She Pop, der Musicbanda Franui (Andreas Schett / Markus Kraler) & der Theatergruppe Familie Flöz (Michael Vogel), der Tänzerin und Choreografin Jo Ann Endicott, dem Regisseur Robin Arthur (Forced Entertainment), der Regisseurin, Choreografin und Performance-Künstlerin Angie Hiesl sowie der Sängerin und Schauspielerin Georgette Dee. Weitere Infos findet ihr hier.

 

30. Juni 2017, 10-14h, Kreativgesellschaft

Dieser Workshop hilft, Ideen zu bündeln, Texte für Konzepte, Kooperationspartner sowie die Öffentlichkeit zu schreiben und alle nötigen Zahlen in den Griff zu kriegen. Hier gibt es einen Überblick über Netzwerke, Strukturen und Institutionen in Hamburg.

Weitere Infos findet ihr hier.

Zum Start dieses Round Tables sollen im Austausch unterschiedliche Abschnitte der künstlerischen Entwicklung charakterisiert und einhergehende strukturelle Notwendigkeiten definiert werden: Die Arbeit als Künstler*in erfordert ein hohes Maß an Flexibilität in vielen Bereichen; Organisation, Kommunikation, Inhalte, Arbeitsformate, Arbeitsorte.
Zu Beginn der Karriere ist diese Flexibilität noch relativ leicht zu leisten und vielfach sind Strukturen und Förderung speziell auf die Phase „Nachwuchs“ abgestimmt. Im weiteren Verlauf der Karriere wird es durch größer und komplexer werdende Arbeitsstrukturen schwieriger den Anforderungen von Flexibilität zu entsprechen.

Weiterlesen ...

Ihr habt tausende Ideen für die Bühne? Aber gerade noch keinen Raum, keine Leute, kein Geld? Sie wollen unbedingt frei in der Darstellenden Kunst arbeiten? Aber gerade sind KSK, Versicherung, Selbstorganisation noch echte Hürden? Dieser Workshop hilft, Ideen zu bündeln, Texte für Konzept, Kooperationspartner sowie die Öffentlichkeit zu schreiben und alle nötigen Zahlen in den Griff zu kriegen.

Weiterlesen ...

Wir vermieten einen schönen Proberaum in der Wartenau 16, dieser steht der gesamten Theater- und Tanzszene in Hamburg zur Verfügung. Er ist 180qm gross, hat 7m hohe Decken, einen Holzboden (nicht schwingend), eine Tonanlage Pult, 2 Boxen und 2 Mikrofone, eine Lichtanlage Pult, 8 Scheinwerfer (Fresnel/Par) und einen Moltonverhang.

Weiterlesen ...