Für das Projekt tanz.nord – Künstler*innen-Netzwerk Hamburg – Schleswig-Holstein sind zum 1. Januar drei Stellen ausgeschrieben » Projektkoordination und Netzwerkaufbau...
Zum Stand vielfaltssensibler Praktiken in den freien darstellenden Künsten 9. Dezember 2020 // 9.30 Uhr bis 15 Uhr // Zoom Nach dem gemeinsamen Auftakt in Zusammenarbeit mit dem Bundesverband freie darstellende Künste bei den Fachtagen WHERE TO FROM HERE laden wir nun ganz herzlich zu einem Vormittag mit Hamburg-Schwerpunkt ein. Welche Barrieren verhindern eine aktive Teilhabe in den freien darstellenden Künsten? Wie kann der DfdK sich weiter öffnen? Welche Netzwerke können wir unterstützen, gründen, verbinden? Thematisch liegt der Schwerpunkt nach Fragen der Spezifische Forderungen an und Weichenstellungen in Kulturpolitik sowie einer Strategieplanung des Netzwerkausbaus. Aufgrund des Pandemie-Geschehens findet die Veranstaltung in Zoom statt. Das genaue Programm und alle beteiligten Referent*innen werden wir schnellstmöglich auf unserer Homepage veröffentlichen. Anmeldungen sind aber ab sofort unter anmeldung[at]dfdk.de willkommen! Sollte es einen besonderen Assistenzbedarf oder andere, mögliche Barrieren bei der Teilnahme geben, bitten wir um einen Hinweis bei der Anmeldung.  
Zum Stand vielfaltssensibler Praktiken in den freien darstellenden Künsten 9. Dezember 2020 // 9.30 Uhr bis 15 Uhr // Zoom Nach dem gemeinsamen Auftakt in Zusammenarbeit mit dem Bundesverband freie darstellende Künste bei den Fachtagen WHERE TO FROM HERE laden wir nun ganz herzlich zu einem Vormittag mit Hamburg-Schwerpunkt ein.
Unter dem Motto »Kultur hält zusammen« hat die Dorit & Alexander Otto Stiftung gemeinsam mit der Hamburgischen Kulturstiftung einen Hilfsfonds für freie Künstler*innen initiiert und stellt dafür 1 Million Euro zur Verfügung. Dieser soll es Hamburger Kunstschaffenden ermöglichen, auch in der Corona-Situation weiter zu arbeiten und ihre Vorhaben sichtbar zu machen. Einzelne Künstler*innen können sich um eine Förderung von bis zu 2.000 Euro und Gruppen um bis zu 4.000 Euro bewerben. Die Antragstellung für die erste Förderrunde ist vom 13. bis zum 20. November 2020 ausschließlich online möglich. Für die erste Jahreshälfte 2021 ist eine weitere Förderrunde geplant. Weitere Infos HIER