Franziska Jakobi

Franziska Jakobi arbeitet als freie Theatermacherin und -vermittlerin, Autorin und Performerin, insbesondere im Bereich des biografisch-dokumentarischen Theaters.

Sie glaubt an Interdisziplinarität als notwendige Antwort auf eine globalisierte und hochvernetzte Welt. So äußern sich ihre Methoden des Schreibens, Zeichnens, Forschens und Spielens am liebsten in Theaterformen, bringen aber auch Film-, Ausstellungs- oder Lesebühnenformate hervor.

Franziska studierte Performance (MA), Slavistik/Osteuropastudien und Sozialpädagogik (BA) und genoss eine breite musikalische Ausbildung am Klavier, im Chor, in verschiedenen Bandprojekten und in der Komposition. Sie hospitierte und arbeitete zunächst am Stadttheater, bevor sie mit individuelleren Formen in die freie Szene wechselte.

Sie lebte länger in der ungarischen Minderheit in Rumänien und hat enge Verbindungen zu Theaterschaffenden in und aus der Ukraine, mit denen sie seit 2018 unter dem Namen „under construction“ zusammenarbeitet.

Thematisch interessieren sie besonders die Ost-West-Beziehungen und die Auswirkungen von Flucht, Vertreibung, Krieg, Diktatur, Systemwechsel und sozialer Ungleichheit auf individuelles Leben. Sie beschäftigt sich mit Demokratiebewusstsein und -förderung und dem Zusammenhang von Körper, Geist und Gesellschaft.

Franziska arbeitete u.a. am LICHTHOF Theater Hamburg, auf Kampnagel, am Schauspiel Leipzig, am Theater der Jugend Kharkiv/Ukraine. Mit ihren Produktionen gastierte sie u.a. am Neuen Schauspiel Leipzig.

Sie war außerdem als Lehrerin für darstellendes Spiel an Hamburger Gymnasien und als Spielleiterin für nicht-professionelle Spieler:innen tätig und gibt Workshops zu biografisch-dokumentarischem Theater und Performance.

Geboren 1990 bei Leipzig, lebt sie heute in Hamburg.


Empfehlen: