Workshop Vielfaltssensibles Konzipieren am 24.09., 10.00 – 14.00h

Wenn wir heute von Vielfalt und vielfaltssensiblem Konzipieren sprechen, gehen wir im Grunde genommen der Fragestellung nach, wie können wir in einer Gesellschaft, die durchzogen ist von Benachteiligung aufgrund von Herkunft, Geschlecht, sexueller Orientierung, Religion, Alter, Behinderung, soziale Herkunft etc. unser künstlerisches Arbeiten gerechter gestalten.

In diesem vierstündigen Workshop wollen wir uns den Themenfeldern diskriminierungssensible Sprache, (Re)präsentation und diskriminierungssensible Arbeitsplanung zuwenden. Über Input, Fallarbeit und Reflexion der eigenen Praxis wollen wir gemeinsam Handlungsansätze und Möglichkeiten reflektieren und besprechen.      

Der Workshop findet in Kooperation mit der K3 - Zentrum für Choreographie | Tanzplan Hamburg statt.

Anmeldungen bitte bis zum 22.09. an anmeldung@dfdk.de.

Veranstaltungsort: K33, Jarrestraße 20