Der Dachverband freie darstellende Künste Hamburg e.V. ist der Zusammenschluss der professionellen freien darstellenden Künstlerinnen und Künstler in Hamburg. Er vertritt die Interessen seiner rund 100 Mitglieder – darunter Einzelkünstler, Gruppen, Spielstätten für Freies Theater/Tanz/Performance und Interessenverbände – gegenüber Politik und Öffentlichkeit.

Vertreten wird der Verein durch den ehrenamtlichen Vorstand, der von der Mitgliederversammlung für die Dauer von zwei Jahren gewählt wird.

Der DfdK finanziert sich aus den Mitgliedsbeiträgen und dem ehrenamtlichen Engagement seiner Mitglieder.

 

Vorstand

Jonas Leifert (1. Vorsitzende), Barbara Schmidt-Rohr (stellvertretende Vorsitzende), Kaja Jakstat (Kassenwart), Anja Kerschkewicz, Cora Sachs (Beisitz) 

Der aktuelle Vorstand ist seit September 2017 im Amt.

Darüber hinaus hat die Mitgliederversammlung im September 2017 Uwe Schade als Beirat für Kinder- und Jugendtheater gewählt, der den Vorstand bei seiner inhaltlichen Arbeit berät.

Weitere Personen: Susanne Reifenrath (Geschäftsstelle/Probenraum) Wartenau // Jessica Buchholz (Betreuung website und newsletter) 

 

Vernetzung 

Der DfdK ist Mitglied im Bundesverband freie darstellende Künste (BfdK) mit Sitz in Berlin. 
Der Bundesverband ist der Dachverband der Landesverbände der Freien darstellenden Künste in Deutschland. Ihm gehören 14 Landesverbände und 3 assoziierte Partnerverbände an, in denen über 1.000 Mitgliedstheater (Solo-Theater, Gruppen und Theaterhäuser) aus allen Bundesländern organisiert sind.

Der DfdK ist Gründungsmitglied im Bündnis für Festivals freier Tanz und Theaterschaffenden Hamburg e.V. Dieses besteht aus Institutionen der Freien Szene Hamburgs und ist Träger des Festivals Hauptsache Frei 2015 - 17. Weitere Gründungsmitglieder sind der Arbeitskreis Hamburger Puppen- und Figurentheater, der Kitsz e.V., das Lichthof Theater, das Monsun Theater, das Sprechwerk sowie der Verband für aktuelle Musik.

Die Geschäftsstelle des DfdK Hamburg wird gefördert durch die Kulturbehörde Hamburg aus Mitteln der Kultur und Tourismustaxe der Stadt Hamburg.
Der Probenraum für die Wartenau 16 wird ermöglicht durch die Hamburg Kreativ Gesellschaft.

Der DfdK ist Kooperationspartner von K3 - Zentrum für Choreographie|Tanzplan Hamburg, Mitglieder des DfdK können dort zu besonders günstigen Konditionen an Workshops teilnehmen. 

 


Empfehlen: