Kunst-, Kultur- und Musikschaffende aller Fachrichtungen können sich vom 15. Februar bis zum 31. März 2017 für ein Arbeitsstipendium im Förderprogramm ‚Unseren Künsten‘ der...
Zum Start dieses Round Tables sollen im Austausch unterschiedliche Abschnitte der künstlerischen Entwicklung charakterisiert und einhergehende strukturelle Notwendigkeiten definiert werden: Die Arbeit als Künstler*in erfordert ein hohes Maß an Flexibilität in vielen Bereichen; Organisation, Kommunikation, Inhalte, Arbeitsformate, Arbeitsorte. Zu Beginn der Karriere ist diese Flexibilität noch relativ leicht zu leisten und vielfach sind Strukturen und Förderung speziell auf die Phase „Nachwuchs“ abgestimmt. Im weiteren Verlauf der Karriere wird es durch größer und komplexer werdende Arbeitsstrukturen schwieriger den Anforderungen von Flexibilität zu entsprechen.
Am 13. Februar haben wir Euch ein spannendes Programm mit Netzwerkveranstaltung und zwei Workshops zum Thema SICHTBARKEIT FREIER DARSTELLENDER KÜNSTE gestrickt.
Die ver.di Fachgruppe Theater/darstellende Kunst unterstützt die Forderung des Dachverbands freie darstellende Künste in der Richtlinie zur Förderung der freien Theater - und Tanzszene in Hamburg eine verbindliche Honoraruntergrenze zu verankern. Nach den Vorschlag der Honoraruntergrenzenempfehlung des DfdK soll das Honorar für Künstler*innen bei mindestens 2150,- Euro pro Monat liegen.