Isarel Akpan Sunday

Israel Akpan Sunday, geboren in Lagos, ist Tänzer und Choreograf. Darüber hinaus ist er als Songwriter, Produzent und Unternehmer tätig. Er absolvierte seine Tanzausbildung an der renommierten Ecole des Sables im Senegal und war Teil des Stipendiatenprogramms von ImPulsTanz in Wien. Mit seinem künstlerischen Schaffen engagiert er sich für die Erforschung und Weiterentwicklung der multikulturellen Ressourcen Nigerias.

Live Musik und Poesie sind stets Bestandteile seiner kreativen Schaffensprozesse. In seinen Stücken setzt er sich mit aktuellen politischen und soziologischen Problematiken auseinander, hinterfragt zugleich geschichtliche Bezüge und legt stets großen Wert darauf mit seinen Kolleg*innen und seinem Publikum in einen diskursiven Austausch zu treten.



Sowohl in Nigeria, als auch international hat Israel bereits viel Erfahrung als multidisziplinärer Künstler gesammelt. In Nigeria arbeitete er als Tanzlehrer für die größte Reality-Show Nigerias  „Matina Family Reality Show“. 2012 war er als Choreograf für das National Sports Festival Nigeria tätig und 2014 für die Jahrhundertfeier Nigerias. Des Weiteren ist er Mitglied der „Guild of Nigerian Dancers“ sowie des „National Council for Art and Culture“.

Als Gründer der Organisation "S.I.A Projects" und als Festivalleiter des zeitgenössischen Tanzfestivals "Lasgidi International Dance Festival" bietet Israel jungen nigerianischen Künstlern eine Plattform um sich weiterzuentwickeln, ihre Produktionen zu zeigen und in Austausch mit anderen Künstler*innen zu treten.

Mit der Gründung eines eigenen Record Labels mit dem Namen MABAWONJA LTD, stieg Israel 2017 auch als Produzent und Songwriter tiefer in die Musikszene ein. Sowohl in Nigeria, als auch in Deutschland schreibt und produziert er für sich und für andere Künstler*innen Musik.

Aktuell lebt und arbeitet Israel primär in Hamburg. 2018 feierte er mit seinem Stück „WHO IS RESPONSIBLE (WIR)?“ im Rahmen des Eigenarten Festivals Premiere. Als Mitbegründer von FAMILY PRODUCTION, einem Haus für interdisziplinäre Kunstproduktionen, setzt er  verschiedene Produktionsformate in der freien Szene um. Seine neuste Produktion „IJAKADI OKAN“, feierte im Juni 2021 auf Kampnagel als Teil des Limited Edition Programs von K3 (Zentrum für Choreographie I Tanzplan Hamburg) Premiere. Seine nächste internationale Produktion „AFROCONFUSIONIST“ wird im April 2022 in Hamburg uraufgeführt.

Israel hat bereits mit diversen Choreograf*innen, Festivals, Institutionen und Theatern von überall auf der Welt zusammen gearbeitet.

Choreograf*innen: Stephanie Thiersch, Samir Akika, Monika Gintersdorfer, Isabella Schad, David Zambrano, Serge Aimé Coulibaly, Robyn Orlin, Regine Chopinot, Olivier Dubois, Jessica Nupen, Tian Rotteveel, Stephanie Felber. Institutionen/Theater: Kampnagel, K3, Tanzhaus NRW, Theater Bremen, Hellerau, National Theater of Nigeria, Theater Lübeck, Goethe Institut Nigeria, Schwankhalle, Goethe Zentrum Kampala, Monsun Theater, Théâtre de la Ville Paris, Ecole des Sables in Senegal, Tanzmesse in Düsseldorf. 
Festivals: Dance Umbrella South Africa, Tanz im August in Berlin, Selva Festival Hamburg, Eigenarten Festival Hamburg, Hauptsache Frei Festival Hamburg, Kultursommer Hamburg.

 


Empfehlen: