Umgang mit Hierarchie und Einfluss im künstlerischen Prozess Workshop 25.9.2020  10:00 – 14:00 | in den Räumen von K3 Als Fortsetzung der Reihe...
Mit dem Förderprogramm DIS-TANZEN unterstützt der Dachverband Tanz Deutschland e.V. den Wiederbeginn künstlerischer und tanzpädagogischer Tätigkeit. Das Förderprogramm gliedert sich dabei in zwei Förderbereiche: DIS-TANZ-SOLO richtet sich an soloselbständige Tanzschaffende, die Impulsförderung DIS-TANZ-IMPULS unterstützt Tanzschulen und Tanzpädagogik in kulturellen Einrichtungen.
Mit unserem brandneuen Konzeptionspapier #2, das unter der Überschrift »Freie darstellenden Künste JETZT! nachhaltig retten« sinnvolle Rettungsschirme als nachhaltig wirkmächtige Förderinstrumente denkt, haben wir uns heute an den Senator, die Behörde und die Politik gewandt, um über das Konjunktur- und Wachstumspaket sowie unsere Empfehlungen JETZT! in den Dialog zu treten und Corona auch als Chance zu sehen, das Fördersystem für eine sich ändernde Zukunft aufzustellen. Das Konzeptionspapier findet ihr hier.
Ihr arbeitet als professionelle Kulturschaffende in den freien darstellenden Küns-ten, realisiert Eure Projekte in ländlichen Regionen oder kooperiert mit dort an-sässigen Gruppen? Ihr bindet Menschen vor Ort aktiv in Eure künstlerische Arbeit ein und habt Lust die Beziehung zu Eurem Publikum auszubauen oder neu zu denken? Ihr entwickelt Ansätze, die kulturelles Leben Eurer Gemeinschaft wiederbeleben bzw. den Menschen eine Teilhabe an den darstellenden Künsten auch in Zeiten der Corona-Pandemie ermöglichen? »Performing Exchange« (PEX) des BFDK wird fortgesetzt und stellt auch 2020 eine Sonderförderung in der Regel in Höhe von bis zu 3.000 Euro für Vorhaben, die sich der Beziehung zwischen den freien darstellenden Künsten und Zuschauer*innen widmen, bereit. Voraussetzung sind die Durchführung des Vorhabens in Regionen mit unter 20.000 Einwohner*innen, eine professionelle Tätigkeit in den freien darstellenden Künsten, die Verausgabung der Fördersumme bis Mitte Dezember 2020 und ein Vorhaben, das zwischen September und Mitte Dezember 2020 realisiert wird. Wer kann sich bewerben: Professionelle Kulturschaffende (Künstler*innen, Spiel-stätten, Festivals und andere Akteur*innen) der freien darstellenden Künsten, die in ländlichen Regionen mit unter 20.000 Einwohnern tätig sind und auf der Suche nach Ansätze sind, die Hürden abbauen und Menschen unabhängig von Herkunft, Bildungsgrad und Alter an den freien darstellenden Künsten teilhaben lassen. Hier geht's zum OPEN CALL