Förderung

Im Auftrag der Behörde für Kultur und Medien vergibt der DfdK Förderungen, die sich an alle freien darstellenden Künstler*innen in Hamburg richten:

1. WIEDERAUFNAHME-  UND GASTSPIELFÖRDERUNG
Die Förderung richtet sich an alle freien darstellenden Künstler*innen in Hamburg, die bestehende Produktionen noch einmal in Hamburg oder anderswo zeigen möchten. Das erklärte Ziel ist es, die Sichtbarkeit des Bestehenden zu erhöhen und eine bessere Auswertung der einzelnen Projekte zu ermöglichen. Stichwort Nachhaltigkeit.
nächste Frist: 1. August 2021

2. PRODUZIEREN UNTER CORONABEDINGUNGEN
Ab Oktober 2020 wird der DfdK eine einmalige zeitlich begrenzte Förderung für die freien darstellenden Künstler*innen in Hamburg zur Verfügung stellen, die speziell Corona-bedingte Kosten auffängt.
SONDERFRIST: 1. März 2021 // nächste reguläre Frist: 1. April 2021

2.1. PANDEMIEBEDINGTE MEHRKOSTEN
für Projekte, deren Aufführung bereits vor der Pandemie geplant und finanziert war und die durch die Beschränkungen im Zusammenhang mit der SARS-CoV-2-Pandemie an Proben, Premieren und Aufführungen gehindert wurden oder die eine Umarbeitung eines geplanten oder bestehenden Projektes (z.B. auch ins Digitale) vornehmen müssen.

2.2. PANDEMIEBEDINGTE AUFFÜHRUNGSPRAXIS
Ziel der Förderung ist die Sichtbarmachung von Ergebnissen einer Rechercheförderung oder eines Arbeitsstipendiums. Sie wird inhaltlich angeschlossen an eine bestehende auf Rechercheförderung/Arbeitsstipendien/Neustart-Prämie vergeben. Die Förderung kann für kleine, flexible und zu allen Hygienemaßnahmen kompatiblen Showings (analog und digital) genutzt werden, die auf zuvor erreichten Arbeitsergebnissen aufbauen.


Die Förderungen werden ermöglicht durch die Behörde für Kultur und Medien der Freien und Hansestadt Hamburg

 

 

Die Wiederaufnahme- und Gastspiel-Förderung, die der DfdK seit 2019 im Auftrag der Behörde für Kultur und Medien vergibt, richtet sich an alle freien darstellenden Künstler*innen in Hamburg, die bestehende Produktionen noch einmal in Hamburg oder anderswo zeigen möchten. Das erklärte Ziel ist es, die Sichtbarkeit des Bestehenden zu erhöhen und eine bessere Auswertung der einzelnen Projekte zu ermöglichen. Stichwort Nachhaltigkeit.

Weiterlesen ...

Werde Schöffe und entscheide!

Über alle Förderungen entscheidet ein 3-5köpfiges Schöffen-Gremium, das sich aus gelosten Schöffen zusammensetzt, die jeweils für mindestens zwei Antragsfristen dem Gremium angehören. Dabei erfolgt die Rotation gestaffelt, so dass nie das gesamte Gremium wechselt. Als Beisitzende ohne Stimmrecht nehmen an den Sitzungen zusätzlich eine Vertreterin aus dem Netzwerkbüro (das für die Abwicklung zuständig ist) und eine Vertretung aus der Behörde für Kultur und Medien teil.

Weiterlesen ...

8. Frist:  Produzieren unter Coronabedingungen
1. März 2021 // 15 Anträge // Schöffen: Konstanze Ullmer, Susanne Reifenrath, Giovanni Zocco, Regina Rossi, Silke Rudolph // 10 geförderte Produktionen // 62.174,98 Euro

Katrin Lowitz, Theater FunkenFlug
Zora Zampanos Zirkusshow
4.487,18 €

kirschkern Compes & Co.
Zoom auf LUCA
8.000,00 €

SV Szlachta, Theaterkollektiv GbR
VYRE - Eine Virtual Reality-Installation
8.000,00 €

Kotka Gudmon
Agents
4.140,00 €

Meine Damen und Herren
Welt ohne uns (AT)
6.000,00 €

Felina Levits für Frauen und Fiktion GbR
care affair
1.050,00 €

Ana Laura Lozza
The Rest of Dance
6.154,00 €

Lisa Florentine Schmalz
Superposition
6.347,80 €

Saskia Kaufmann und Raban Witt GbR
Sterben
8.000,00 €

General Humanity, Ingrid Hoelzl
I cried into the forest and it laughed back at me
9.996,00 €

 

Weiterlesen ...