Ausschreibungen

ACHTUNG: FRISTVERLÄNGERUNG BIS 12. April 2021!

Jetzt in Kooperation mit Niedersachsen und Bremen eine Woche Neues lernen: 2. Runde: 10.-14. Mai 2021 in Hannover/Niedersachsen

Wir ermöglichen Dir, eine Woche Neues zu lernen! Gib Dein Fachwissen und Deine professionellen Erfahrungen in einer interdisziplinären, überregionalen Gruppe weiter.

Weiterlesen ...

Günstige Proberäume für die freien darstellenden Künste im neuen Probenzentrum am Wiesendamm

Über eine großzügige Projektspende an die Hamburgische Kulturstiftung hat die Hamburger Volksbank den Unterstützungsfonds der WIESE eG um 20 000€ aufgestockt. Dieser ermöglicht es Hamburger Akteur*innen der freien Szene, die Mitglied im Dachverband freie darstellende Künste (DfdK) sind, zu sehr günstigen Konditionen die neuen, hochwertig ausgestatteten Proberäume in der WIESE zu nutzen.

Nächste Bewerbungsfrist ist der 1. April 2021 (für die Monate Juli, August, September) // bewerbung[at]dfdk.de

» ausführliche Informationen

» zum Bewerbungsformular

 

#presents
#showcase
#tandem

tanz.nord ist ein Projekt des Dachverband freie darstellende Künste in Kooperation mit K3 – Zentrum für Choreographie | Tanzplan Hamburg, dem Kultur- und Bildungszentrum Bad Oldesloe und dem Tanz und Performance Netzwerk Schleswig-Holstein (TuP.SH) gefördert von DIEL+RITTER/TANZPAKT RECONNECT. Mit tanz.nord schaffen 4 Projektpartner aus Hamburg und Schleswig-Holstein erstmals eine Struktur für die Kooperation von Tanzschaffenden aus beiden Bundesländern. Diese Pilotphase initiiert den regionalen Austausch und stärkt die freie Tanzszene im Norden. Es ist der Auftakt für ein nachhaltiges Tanznetzwerk zwischen HH und SH, erschließt neue Spielorte und zielt auf langfristige Publikumsentwicklung für den Tanz. Für die Pilotphase des Projektes werden drei regionale Cluster in Schleswig-Holstein fokussiert sowie Spielorte in Hamburger Außenbezirken.

Die Bewerbungsfrist für die tanz.nord Ausschreibungen ist abgelaufen – wir freuen uns über die spannenden Bewerbungen.

Die Auswahl der Projekte wird von einer Fachjury getroffen.

Diese setzt sich zusammen aus:

 

Dörte Wolter: Gründungsmitglied und Co-Leiterin des Perform[d]ance e.V. in Stralsund / Mecklenburg-Vorpommern. Neben Konzeptentwicklung und Projektmanagement ist sie für Mittelakquise und Produktion bei Tanztheater-Inszenierungen, Tanz in Schulen-Projekten und bei großformatigen Projekten zuständig. Sie ist im Team von „Vorpommern tanzt an“ und seit 2007 als Produktionsleiterin bei der Berliner Opernkompanie Novoflot tätig.

 

Mable Preach: Die Hamburger Regisseurin und Kuratorin ist künstlerische Leiterin des Festivals »Formation Now!« sowie im Vorstand des Vereines Lukulule e.V. Sie kam als zweijähriges Kind einer Prediger Familie nach Europa, studierte Medienmanagement und ist mittlerweile seit mehr als 15 Jahren ebenso als Schauspielerin, Performerin und Choreografin tätig. Sie kann auf zahlreiche Inszenierungen und Produktionen, u.a. auf Kampnagel, im Sprechwerk und in der freien Theaterszene, zurückblicken.

 

Emil Wedervang Bruland: Nach Stationen als Tänzer am Aalto Ballett Theater Essen und am Kieler Ballett war er ab der Saison 2012/2013 Mitglied des Leipziger Balletts, wo er auch als Solist zu sehen war und mehrere Choreografien erarbeitet hat. Seit der Spielzeit 2020/2021 ist er als Ballettdirektor und Choreograf am Schleswig-Holsteinischen Landestheater tätig.

 

 »»»»»»»»»»»»»»»»»»»»»»»»»»»»»»»»»»»»»»»»»»»»»»»»»»»»»»»»»»»»»»»»»»»»»»»»»»»»»»»»»»»»»»»»»

 

Ausgeschrieben waren insgesamt 8 Produktionen in 3 verschiedenen Modulen

Weiterlesen ...

» PEER-TO-PEER AKADEMIE GOES ÜBERREGIONAL

Jetzt in Kooperation mit Niedersachsen und Bremen eine Woche Neues lernen: 1. Runde: 22.-26. März 2021 in Hamburg

Wir ermöglichen Dir, eine Woche Neues zu lernen! Gib Dein Fachwissen und Deine professionellen Erfahrungen in einer interdisziplinären, überregionalen Gruppe weiter.

Dabei wird die Gruppe aus 5 Menschen im besten Fall multiperspektivisch: Unterschiedliche ästhetische und fachliche Ansätze sowie verschiedene Arbeitsbiografien aus drei Bundesländern kommen zusammen. Dafür bekommen Du und die anderen Teilnehmenden ein Honorar.

Das Weiterbildungs- und Vernetzungsangebot ist eine Kooperation des Dachverbands freie darstellende Künste mit dem Landesverband Freier Theater in Niedersachsen und dem Landesverband freie darstellende Künste Bremen. Gefördert durch den Fonds Darstellende Künste aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien sowie durch die Claussen-Simon-Stiftung.

Hier geht's zur AUSSCHREIBUNG und zum BEWERBUNGSFORMULAR

Bewerbungenbitte bis  1. März 2021 an: bewerbung[at]dfdk.de

Ihr arbeitet als professionelle Kulturschaffende in den freien darstellenden Küns-ten, realisiert Eure Projekte in ländlichen Regionen oder kooperiert mit dort an-sässigen Gruppen?
Ihr bindet Menschen vor Ort aktiv in Eure künstlerische Arbeit ein und habt Lust die Beziehung zu Eurem Publikum auszubauen oder neu zu denken?
Ihr entwickelt Ansätze, die kulturelles Leben Eurer Gemeinschaft wiederbeleben bzw. den Menschen eine Teilhabe an den darstellenden Künsten auch in Zeiten der Corona-Pandemie ermöglichen?

»Performing Exchange« (PEX) des BFDK wird fortgesetzt und stellt auch 2020 eine Sonderförderung in der Regel in Höhe von bis zu 3.000 Euro für Vorhaben, die sich der Beziehung zwischen den freien darstellenden Künsten und Zuschauer*innen widmen, bereit. Voraussetzung sind die Durchführung des Vorhabens in Regionen mit unter 20.000 Einwohner*innen, eine professionelle Tätigkeit in den freien darstellenden Künsten, die Verausgabung der Fördersumme bis Mitte Dezember 2020 und ein Vorhaben, das zwischen September und Mitte Dezember 2020 realisiert wird.

Wer kann sich bewerben: Professionelle Kulturschaffende (Künstler*innen, Spiel-stätten, Festivals und andere Akteur*innen) der freien darstellenden Künsten, die in ländlichen Regionen mit unter 20.000 Einwohnern tätig sind und auf der Suche nach Ansätze sind, die Hürden abbauen und Menschen unabhängig von Herkunft, Bildungsgrad und Alter an den freien darstellenden Künsten teilhaben lassen.

Hier geht's zum OPEN CALL

Die Tanzraumförderung öffnet sich für die freie Tanzszene Hamburgs.

Das Netzwerkbüro verwaltet die Tanzraumförderung der Behörde für Kultur und Medien Hamburg. Die Förderung bietet Tanzschaffenden eine einzigartige Gelegenheit, ihre Arbeit am eigenen Körper und ihre künstlerische Forschung zu vertiefen. Freie Tanzschaffende, die in Hamburg leben und/oder arbeiten, können regelmäßig und kostenlos 3-stündige Probenslots in verschiedenen Tanzstudios Hamburgs bekommen, um im Bereich Tanz zu trainieren und forschen. Hier erfahrt Ihr mehr über die Bedingungen und Kriterien.

Nach drei Jahren unter der Leitung von Julian Kamphausen und Susanne Schuster sucht HAUPTSACHE FREI ein neues Leitungsteam für die Festivalperiode von 2021- 2023. Hier geht’s zur Ausschreibung. Bewerbungsfrist ist der 30. September 2019.

Hauptsache Frei ist das Festival der freien Darstellenden Künste Hamburgs. 2015 gegründet, versammelt Hauptsache Frei Jahr für Jahr Vertreter*innen der Hamburger Freien Szene und lädt aus dem ganzen Bundesgebiet Fachleute der Szene zum Austausch nach Hamburg.